Rückblick Nünchritzer Hallencup 2017

(Kommentare: 0)

Ca. 140 Zuschauer besuchten den Nünchritzer Wackercup am 07.01.2017 in der Wackersporthalle und sollten für Ihr Kommen belohnt werden.

Los ging es um 9:00 Uhr in der Früh mit dem Turnier der Altherren. In der Gruppe A spielten die Mannschaften von SV Hirschstein, BSG Stahl Riesa, TSV Merschwitz und Wacker Nünchritz um den Einzug in das Halbfinale. Hirschstein schaffte hierbei als Gruppenerster vor der BSG Stahl Riesa den Halbfinaleinzug. Der TSV Merschwitz und Nünchritz trennten sich im direkten Vergleich durch ein Unentschieden, blieben aber im Restprogramm der Gruppenphase chancenlos. Wobei am Ende der TSV Merschwitz durch ein besseres Torverhältnis den dritten Platz der Gruppe A vor Nünchritz belegte.

Die Gruppe B entwickelte sich in der Gruppenphase zu einem spannenden Hallenfußball. Bis zum letzten Gruppenspiel hatten die ersten drei Mannschaften die Möglichkeit in das Halbfinale einzuziehen. PSV Großenhain, SG Kreinitz, Müllerwiese Trogen verbuchten zum Ende der Gruppenspiele 6 Punkte. Nur das Torverhältnis entschied somit, dass der PSV Großenhain und die SG Kreinitz den Einzug in das Halbfinale schafften. Die Mannschaft von der Müllerwiese Trogen, als Favorit in das Turnier gestartet, musste sich somit von der Chance auf den Turniersieg verabschieden. Etwas unglücklich in der Gruppenphase war der SV Einheit Glaubitz, welche mit 0 Punkten in drei Spielen den unbeliebten 4. Platz belegten.

Im ersten Halbfinalspiel behielt die SG Kreinitz die Oberhand über Hirschstein und zog mit einem 4:1 Sieg in das Endspiel ein. Das zweite Halbfinale zwischen PSV Großenhain und der BSG Stahl Riesa war etwas spannender. Nach Ablauf der zwölf Minuten Spielzeit konnte sich der Titelverteidiger BSG Stahl Riesa durch einen knappen 3:2 Sieg über den Einzug in das Finale freuen. Die SG Kreinitz hatte jedoch im Finalspiel das richtige Mittel gefunden den Titelverteidiger BSG Stahl Riesa zu bezwingen. Mit einem 1:0 freute sich somit die Mannschaft über den Turniersieg.

Die Altherrenmannschaft des FSV Wacker Nünchritz spielte in diesem Turnier nur um den Platz sieben und acht. Gegen die SV Einheit Glaubitz musste das Neunmeterschiessen entscheiden. Durch eine 5:6 Niederlage fand sich die Mannschaft des FSV Wacker Nünchritz wie im Vorjahr nur auf den letzten Platz des Turniers wieder.

Die Abschlusstabelle:

1.

 

SG Kreinitz

2.

 

BSG Stahl Riesa

3.

 

SV Hirschstein

4.

 

PSV Großenhain

5.

 

TSV Merschwitz

6.

 

Müllerwiese Trogen

7.

 

SV Einheit Glaubitz

8.

 

FSV Wacker Nünchritz

 

Beste Torschützen:

Seemann, Denny SG Kreinitz 5 Tore

Michael, Enrico SV Hirschstein 5 Tore

Borsdorf, Bernd SV Hirschstein 5 Tore

 

Das zweite Hallenturnier der Herren brachte die Spannung in der Wackerhalle zum Kochen. Den schon die Auslosung der Gruppenspiele versprachen interessante Fußballspiele. Die Gruppe A entpuppte sich hierbei als eine sogenannte Hammergruppe. VFB Hohenleipisch 2., BSG Stahl Riesa 2., SG Kreinitz und SV Einheit Glaubitz kämpften um den Einzug in das Halbfinale. Gleich zum ersten Turnierspiel setzte die Mannschaft von VFB Hohenleipisch ein Zeichen auf den Titelaspiranten. So gewannen sie 9:1 gegen SV Einheit Glaubitz. Aber auch die BSG Stahl Riesa 2. fand kein Mittel den Durchmarsch von Hohenleipisch zu stoppen. Dieses Spiel gewann Hohenleipisch klar mit 8:2. Titelverteidiger SG Kreinitz, welche bis dahin auch alle Gruppenspiele gewonnen hatte, wurde ebenfalls von Hohenleipisch mit eine knappen 4:3 Sieg vom Hallenparket gefegt. Mit dem ersten Tabellenplatz und ungeschlagen zog somit VFB Hohenleipisch vor der SG Kreinitz in das Halbfinale ein. Die SV Einheit Glaubitz war in dieser Gruppe eher chancenlos. Jedoch gab sich die Truppe nicht auf und wurde am Ende mit einem Unentschieden gegen BSG Stahl Riesa 2. belohnt. Leider belegte der SV Einheit Glaubitz durch das schlechtere Torverhältnis nur den letzten Platz der Gruppe A.

Die Gruppe B war etwas ausgeglichener in der Gruppenphase. SG Canitz 1., Großenhainer FV 3, SV Hirschstein und Gastgeber FSV Wacker Nünchritz buhlten um den Einzug in das Halbfinale. Favorit SG Canitz 1. behielt die Vorherrschaft und zog ungeschlagen in das Halbfinale ein. Dem FSV Wacker Nünchritz reichten ebenfalls zwei knapp gewonnene Gruppenspiele, 2:1 gegen Hirschstein und 3:2 gegen Großenhain, um das Halbfinale zu erreichen. Die Mannschaft vom Großenhainer FV 3. belegte durch einen 3:1 Erfolg gegen Hirschstein am Ende den dritten Platz der Gruppe B.

In den Halbfinalspielen hatte der FSV Wacker Nünchritz die schwere Aufgabe gegen VFB Hohenleipisch in das Finale einzuziehen. Wacker Nünchritz ging zwar schnell nach Spielbeginn mit 1:0 in Führung, musste sich jedoch am Ende mit 6:1 geschlagen geben. Aus der Traum vom eventuellen Titelgewinn. Das zweite Halbfinale hatte wieder mehr Spannung zu bieten. SG Canitz konnte erst im Neunmeterschiessen den Titelverteidiger SG Kreinitz mit 5:4 schlagen. Das Spiel um Platz drei und vier zwischen Wacker Nünchritz und SG Kreinitz verlief im ständigen Wechsel der Spielführungen. Drei Minuten vor Spielende war es dann wieder einmal René Kögler mit zwei Toren von SG Kreinitz, welcher den Traum des dritten Platzes von Wacker Nünchritz zu Nichte machte. Endstand dieser Partie 5:3 für Kreinitz. Das Finale zwischen VFB Hohneleipisch 2. und SG Canitz war bis zum Ende sehr spannend. SG Canitz fand das richtige Mittel den Titelanwärter zu schlagen und führte auch schon früh mit 2:0. Hohenleipisch fand noch einmal zurück in das Spiel, jedoch war Canitz an diesem Tag cleverer und gewann das Endspiel mit 3:2. SG Canitz freute sich somit über den erfolgreichen Titelgewinn beim Nünchritzer Hallencup.

Die Abschlusstabelle:

1.

 

SG Canitz 1.

2.

 

VFB Hohenleipisch 2.

3.

 

SG Kreinitz

4.

 

FSV Wacker Nünchritz

5.

 

Großenhainer FV 3.

6.

 

BSG Stahl Riesa 2.

7.

 

SV Einheit Glaubitz

8.

 

SV Hirschstein

 

Beste Torschützen:

8 Tore: Kögler, Rene SG Kreinitz

8 Tore: Bischof, Dominic VFB Hohenleipisch

 

Beide Turniere wurden mit einer fairen Art und Weise der beteiligten Mannschaften gespielt. Auch die angesetzten Schiedsrichter Silberbauer, Bosse, Grzegorczyk undRöder konnten gute Leistungen vorweisen. Der FSV Wacker Nünchritz bedankt sich bei allen Sponsoren und Helfern, welche den Nünchritzer Wackerhallencup 2017 ermöglichten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben